Sandra und Mathias Dürr übernehmen das Ruder der FFW Premberg

Die neue Führung der Premberger Feuerwehr
Die neue Führung der Premberger Feuerwehr

Zur Wahl des 1. und 2. Kommandanten der FFW Premberg hatte 1. Bürgermeisterin Maria Steger die Aktiven im Teublitzer Ortsteil eingeladen. Rund 40 Personen folgten der Einladung, begrüßen konnte Steger auch Kreisbrandmeister Markus Dechant, sowie den 1. und 2. Vorstand Franz Pretzl und August Gleixner, sowie Ehrenvorstand Franz Pretzl sen.

Ein kleines Präsent der Stadt überreichte Steger dem bereits im Januar aus Altersgründen ausgeschiedenen 1. Kommandanten Martin Winter. Sie dankte ihm für seine 5 jährige Tätigkeit und für sein Engagement zum Wohle der Allgemeinheit.

 

 

1. Bürgermeisterin Maria Steger und KBM Markus Dechant dankten Winter für seine 5 jährige Dienstzeit und überreichten ein kleines Präsent.
1. Bürgermeisterin Maria Steger und KBM Markus Dechant dankten Winter für seine 5 jährige Dienstzeit und überreichten ein kleines Präsent.

Vor der Wahl informierte Geschäftsleiter Franz Härtl die Anwesenden über die Formalitäten der Wahl, die geheim durchgeführt werden muss. Der Bewerber, die Bewerberin muss das 18. Lebensjahr vollendet haben und mindestens 4 Jahre im aktiven Dienst sein, die Dienstzeit beträgt 6 Jahre. Die beiden Wahlleiter August Gleixner und Franz Pretzl hatten dann leichtes Spiel, da jeweils nur 1 Wahlvorschlag für jedes Amt einging. Die 27 Wahlberechtigten stimmten in beiden Wahldurchgängen jeweils mit 25 Jastimmen und 2 Enthaltungen für die neuen Kommandanten, die die Wahl annahmen.   Als neuer 1. Kommandant leitet nun Mathias Dürr und als neue 2. Kommandantin seine Ehefrau Sandra Dürr die Geschicke der Premberger Feuerwehr. KBM Dechant stellte fest, dass es wohl einmalig sei, dass ein Ehepaar als 1. und 2. Kommandant fungiere. Er dankte ihnen für ihre Bereitschaft zur Übernahme des Ehrenamtes und wünschte Ihnen ein gutes Gelingen. Den Glückwünschen schloßen sich auch 1. Bürgermeisterin Maria Steger und 1. Vorstand Franz Pretzl , sowie die ganze Versammlung an. Damit den beiden „Neuen“ der Beginn leichter fällt, stiftete Jugendwart Bernhard Dotterweich ein Fass Bier zur Einstandsfeier. 

Text und Bilder | Franz Pretzl

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0