Albert Zimmermann stellt sein Lebenswerk in drei Büchern vor

Albert Zimmermann vollendete sein drittes Buch“ Abenteuer Leben“ und stellt sein Lebenswerk vor. „Mein ganzes Leben ist von Zufällen geprägt worden“, so bezeichnet er umfassend sein ganzes Leben. Im ersten Buch seiner Lebensgeschichte erzählt er seine Kindheit bis zum 18. Lebensjahr. Seine Kriegsjahre von 1942 bis zur Heimkehr nach Gefangenschaft umfassen den zweiten Band. In seinem jetzt fertig gestellten Buch schreibt er über sein „zweites Leben“ nach der Heimkehr, bis zu seinem kürzlich bezogenen Altersruhesitz in Schwandorf.

Albert Zimmermann wurde am 13.12.1923 in München geboren. Seine Schul- und Jugendzeit erlebte er in Zürich. Die Leiden des zweiten Weltkrieges machten auch vor seinem Leben keinen Halt, von 1942 bis 1945 kämpfte er als Soldat an verschiedenen Fronten. Erst 1949 kam er aus der französischen Gefangenschaft zurück nach Bayern. Ein glücklicher Umstand führte ihn 1950 nach Stuttgart. Man kann sagen, dass da sein zweites Leben begann. Hier fand er mit Anfangsschwierigkeiten verbunden, Wohnung und Arbeit. Der Fotograf zog erst 1996, mittlerweile stattliche 73 Jahre alt, nach Premberg, zurück in die Heimat seiner Frau. Leider konnte er hier nicht seinen Lebensabend bis zum Ende verbringen und musste gezwungener Maßen 2011 nach Schwandorf umziehen.

 

In seinem dritten Band berichtet er über seine Heimkehr aus der französischen Gefangenschaft nach Pirkensee, seiner Ehe mit Laura, seinem Sohn Rudi und seinen Reisen zu Verwandten nach Zürich und ganz nach Europa. Sein spannender, beruflicher Lebensweg beginnt als Verkaufsfahrer bei einem Käsehändler und anschließend bei den Amerikanern. Dank guter Beziehungen, was damals sehr wichtig war, kam er zu Daimler Benz in Untertürkeim. Nach 9 Jahren als Arbeiter, wo er nebenbei auch eine Berufsausbildung als Schlosser absolvierte, fand er einen Weg sein Hobby zum Beruf zu machen. So arbeitete er bis zu seinem Ruhestand 1986 in einem großen Fotogeschäft in Stuttgart. 

 

Für Zimmermann ist die Fotografie die Verwirklichung eines großen Traumes. 1949 hatte Zimmermann bei seiner Rückkehr aus der Gefangenschaft drei Träume im Gepäck, die er sich ungedingt erfüllen wollte. Ein Auto, eine Modeleisenbahn und seinen Fotoapparat. Er hat sich die drei Träume bald erfüllt, aus der Fotografie wurde schließlich seine seit Jahrzehnten währende Leidenschaft. Einige seiner Bilder wurden sogar in Magazinen und Kalendern veröffentlicht, auch die 1200 Jahrfeierlichkeiten in Premberg hielt er in einem großen Bildband fest. In seinem Buch sieht man eine Vielzahl von seinen wunderbaren Aufnahmen, sei es Landschaftsaufnahmen, Verwandtenbesuche oder Urlaubsreisen. 

 

genutzt hat, die Gegend um seinen neuen Heimatort intensiv zu erkunden. Seine Begleiter waren stets sein Hund und seine Kamera. Zimmermann ist ein guter Beobachter, das fällt beim betrachten seiner Fotografien sofort ins Auge. Er schaut genau hin, es sind die Details, die ihn interessieren. Es ist die Stimmung, die Albert Zimmermann einfängt- und die den Betrachter seiner Bilder festhält und berührt. Wer seine Bücher erwerben will, kann dies bei Albert Zimmermann tun (Telefon 09431- 3815 887).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0