Gute Stimmung trotz Regen beim Premberger Festival.

Der Dorfanger stand am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen der Musik. Bei der dritten Auflage des Reggae Festivals, das auch in diesem Jahr wieder von über 70 Jugendlichen aus Premberg und dem Städtedreieck organsiert und durchgeführt wurde, herrschte trotz durchwachsener Witterungsverhältnisse gute Stimmung bei den etwa 800 Festivalbesuchern. Die Neuerungen, wie zum Beispiel die Einführung einer zweiten Bühne, Workshops sowie das erweiterte kulinarische Angebot haben sich bestens bewährt. VZI – the live looping artist“ der das Festival musikalisch eröffnete sowie BBou, Instant Vibes und Tschebberwooky sorgten für ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Im Anschluss an die letzte Band sorgte ein DJ aus den Reihen des „Isle of Vibes – Teams“ für die richtige Stimmung und animierte die Festivalbesucher noch einmal zum Tanzen.

 

Eingerahmt zwischen Naab und den Jurahöhen bildete der Premberger Dorfanger auch in diesem Jahr wieder eine idyllische und wohl einzigartige Kulisse für das Musik-Festival „Isle of Vibes“. Durch die bei der Durchführung des Festivals in den beiden letzten Jahren gewonnen Erfahrungen verbesserten die Organisatoren das Konzept und die Platzanordnung auf dem Festivalgelände. So wurde z.B. bei der Ausrichtung der Bühne und des Stromaggregats besonders Rücksicht auf die Anwohner genommen. Durch die Einführung der zweiten Bühne konnten die Auftritte der verschiedenen Bands ohne lange Umbauunterbrechungen stattfinden. Auch das erweiterte kulinarische Angebot nahmen die Besucher bestens an. So war besonders bei dem in diesem Jahr erstmalig vertretenen Tacos-Stand ein stetiger Besucherandrang zu verzeichnen. Die neu eingeführten Workshops wurden ebenfalls gut angenommen. Die Festivalbesucher konnten z.B. beim Trommeln ihr musikalisches Können testen oder beim Grafitti-Workshop Ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

 

Wie man aus einem Mann eine ganze Band macht, wurde ab 16:30 Uhr auf der kleinen Bühne vom Soundsystem „VZI – the live looping artist“ aus Innsbruck beeindruckend gezeigt. Mit der Live-Looping-Technologie nahm der Österreicher ein Instrument nach dem anderen auf und vervielfältigte sich somit sozusagen selbst, wodurch groovige Songs der verschiedensten Musikstile – von Funk und Latin zu Drum’n'Bass, Dubstep und natürlich Reggae – entstanden.

Ab 17:30 Uhr sorgte dann da Boarische Bou alias BBou aus Amberg mit bayrischen Rap für Stimmung. Mit feinsten Samplebeats, rotzfrechen Battlerap und Storytelling in Oberpfälzer Dialekt wurden die Festivalbesucher zum Mitsingen und Tanzen animiert. Im Anschluss stand mit Instant Vibes aus Aichach Deutschlands beste Reggae Nachwuchsband auf der Bühne. Die 9 köpfige Band heizte den Festivalbesuchern mit Ihren Reggae-Songs aus ihrem Album “Welcome to Bavarilon” kräftig ein und sorgte für Bewegung vor der Bühne. Tschebberwooky, eine der erfolgreichsten Reggaeformationen aus Österreich begeisterten ab 21:30 Uhr die Besucher in Premberg. Mit einer herzhaften Mischung aus Reggae, Dub, Ska und Rocksteady bewies die Formation aus Graz, dass dich der Wooky-Groove nicht mehr losläßt, wenn er dich einmal gepackt hat. Im Anschluss an Tschebberwooky sorgte mit Jonas Spindler am DJ-Pult ein Mitglied des Organisationsteams von “Isle of Vibes” noch einmal für Stimmung und ließ gegen 0:30 Uhr den Abend mit chilliger Musik ausklingen.

 

Weitere Bilder unter www.isleofvibes.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0