Premberger nahmen zum ersten Mal am Schubkarrenrennen teil

Bei der Premiere gleich auf das Siegerpodest, die Premberger Burschen erkämpften sich die Bronzemedaille beim  traditionellen Schubkarrenrennen in Münchshofen. Da unser Dorf keinen Burschenverein hat, hatte Jonas Spindler unter dem Premberger Kulturverein eine Mannschaft mit Daniel und Michael Auer, sowie Franz-Martin Pretzl angemeldet und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Bei über 30 Grad sorgten die Veranstalter, der Burschenverein Münchshofen, für eine Erleichterung und verkürzten die Strecke. Anstatt einer Runde von 1200 m, musste jeder Läufer nur die Hälfte, also 600 m zurücklegen. Gestartet wurde bei der Straße am Hütwirl und der Wechsel fand dann bei der Hälfte statt. Als Startläufer nahm Michi Auer das Ereignis in Angriff. Mit einem kleinen „Durstlöscher“ vor dem Start hatten sich die Premberger noch mit ausreichend Flüssigkeit versorgt...

Etwas Bammel hatten alle vier, da noch keiner einen Holzschubkarren in der Hand hatte und sie eigentlich ohne Training an den Start gingen. Aus der zweiten Startreihe legte Michi Auer gleich mächtig los und schob sich nach rund 200 m an die Spitze des Feldes der 8 gestarteten Teams. Das „Höllentempo“ konnte er bis zum Schluss halten und übergab völlig verausgabt an seinen Bruder an zweiter Stelle liegend den Schubkarren. Dieser  legte auch gleich richtig los, musste aber zwei Teams vorbeiziehen lassen. Mit nur wenig Rückstand auf dem 4. Platz liegend und etwas „kreidebleich“ im Gesicht übergab er an Franz Martin Pretzl. Der nahm freudestrahlend und mit viel Vehemenz das Rennen in Angriff und es gelang ihm sich auf Rang 3 vorzuarbeiten. Ausgepowert und nach Luft schnappend drückte er Schlussläufer Jonas Spindler den Schubkarren in die Hände. Nach ungeduldigem Warten preschte dieser los wie die Feuerwehr und machte noch einigen Boden gut. Knapp hinter dem Zweiten stürmte er ebenfalls „kasweiß“ und ausgepumpt als Dritter ins Ziel. Groß war die Freude der vier gestandenen Burschen, ebenso beim Vorstand Roland Spindler und Ortssprecher Franz Pretzl, sowie weiteren mitgereisten Fans,  über den nicht erwarteten 3. Platz. Dies wurde dann abends bei der Siegerehrung auch mächtig und ausgiebig gefeiert, neben einer Urkunde gab es zudem als Prämie 20 Liter Bier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0