Ein Abend Oberpfalz - Von Erdäpfeln und anderen Wurzeln

Schön war`s im Dorfstadel am Samstagabend bei der Lesung des Kulturvereins Premberg. Wo ist unsere Heimat fragte Vorleser Sebastian Thomann das Publikum ?  Ist sie wie früher nur  einen oder zwei Fußmärsche entfernt oder eher wie heute eine Autostunde. Die Frage blieb unbeantwortet, die Heimat ist für jeden dort, wo man sich wohl fühlt.  „Heimat“ war der Fokus bei der ersten Lesung von Sebastian Thomann im Premberger Dorfstadel mit dem Thema „Ein Abend Oberpfalz - Von Erdäpfeln und anderen Wurzeln“. Passend zum Thema verköstigte zudem der Kulturverein mit einer „Erdäpfelsuppn“ und verschiedenen kleinen Leckereien aus „Erdäpfeln“ die Gäste umsonst.

Der Dorfstadel bot mit seiner Holzkonstruktion das richtige Ambiente dazu zu dieser  kleinen, aber feinen und zudem kostenlosen Veranstaltung.  Zur   Lesung hatte Sebastian Thomann eine ganze Reihe von Büchern aus der Oberpfalz gewälzt und das Beste daraus mit Witz und Charme und auch manchmal hinterfragenden Gedanken dem interessierten  Publikum vorgetragen. Wie kam beim Watten der höchste Trumpf „Der Max“ zu seinem Namen ,  die Überbleibsel der Franzosen, wie das „Kanapee“, in unserem Sprachschatz, Beobachtungen während einer Bootsfahrt im Vilstal mit den drei Riesen („Drei Jungfrauen“ Anmerkung der Redaktion)  und  auch die englische Version der bayerischen Schnaderhüpfln  waren ein Teil seines  heimatlichen Repertoires. Das Publikum dankte ihm für den unterhaltsamen Abend  mit einem langanhaltendem Applaus. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0