Rambazamba im Premberger Dorfstadel

Die Original Bauernsfünfer machen Musik und Kabarett - aber Gott sei Dank anders!

„Die Sau find’t ihre letzte Ruhe in des Bauern Tiefkühltruhe!“. Wenn die Original Bauernsfünfer solche Weisheiten, gepaart mit ihren vielharmonischen Ohrwürmern in Szene setzen,bleibt das Publikum an ihren Lippen kleben.

 

Die Original Bauernsfünfer sind mit ihrem Programm „Rambazamba“ am 10. November 2018 um 20.00 Uhr live im Premberger Dorfstadel zu sehen. Einlass ist um 19.00 Uhr. Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf für 17 € (unter Tel. 09471/98643 oder 9392). 

Dominik Niklas, Diplom-Klarinettist in Köln und Uli Radl, Sonderschulkonrektor in Eschenbach

ackern seit Jahren die Kabarettbühnen zwischen Chiemsee und Hof um und ernten dafür ein 

Superlativ nach dem anderen! Dabei malen die Original Bauernsfünfer ihrem Publikum ein 

komisch-kritisches Bild vom Landleben, ohne jedoch zu überzeichnen. Von der Presse

wurden sie bereits als „Aushängeschild für Oberpfälzer Kleinkunst“ betitelt. Darüber hinaus

sind die beiden Musiker Preisträger des Vohenstraußer Kabarettpreises 2013, des Thurn- und

Taxis-Kabarettpreises 2014 und Kulturpreisträger des Bezirks Oberpfalz 2015!

 

Dominik Niklas („Da Oine“) und Uli Radl („Da Aaner“) bedienen sich –  und dies ist unbestritten 

das Markenzeichen der Original Bauernsfünfer – aus dem umfangreichen Fundus ihrer musikalischen Maschinenhalle: Stimmbandln, Klavier, Gitarre, Diatonische, Kuhhornflöte, Ukulele, Nasenpfeiferl, Loop-Maschine (Kevin), Trompete, Klarinette, Bass-Klarinette, Saxophon, Glockenspiel, Blockflöte, Windmaschine, Schnupftabakdose, Melodika, etc. werden von den Original Bauernsfünfern in ihren Thematiken verwoben und inszeniert. Sei es der kranke Fuchs, der das Hühner jagen satt hat, der in der Oberpfalz neu entdeckte Brotzeit-Plattler oder die Kuni Schmie, die nach Spanien auswandert, um den Hof ihrer Eltern nicht übernehmen zu müssen 

– die Original Bauernsfünfer betrachten das Landleben stets mit dem Schalk im Nacken und soziologischem Feingeist, gepaart mit der Liebe zum Dialekt und zur Musik. Das wummende Oberpfälzisch ist dazu Stilmittel und Klangwerkzeug zugleich.

 

Auf ihren Konzerten werden Niklas und Radl hin und wieder von ihrem „Weberknecht“ Bernd Pirner begleitet, der es wie kein zweiter versteht, die Darbietungen mit seinem Konglomerat an Percussioninstrumenten zu bereichern. Die musikalischen Klänge der Original Bauernsfünfer sind in unseren Breiten einzigartig – sie gleichen einer wilden Mixtur aus Jazz, Blues, Volksmusik, Hiphop, Country und einem Schuss Tango. Und man möchte meinen, irgendwo fährt in Stücken immer der Traktor mit. Im Schweinsgalopp. Auf einem Kurs voller Scharfsinn, Wortwitz, Charme und vielen Überraschungen.